Lob der Ehe X Textsammlung

$26.00

Eheberater gibt’s wie Sand am Meer, aber keinen wie diesen: Das «Lob der Ehe» zeigt die ganze Fülle eines Lebens zu zweit ohne handelsüblichen Kitsch und Klamauk. Rafik Schami hat die Spreu vom Weizen getrennt und mit unbestechlichem Kennerblick die schönsten Texte der Weltliteratur ausgewählt. Herausgekommen ist – zur Freude aller Verliebten, Verlobten und Verheirateten – ein vielstimmiges und vergnügliches Hohelied auf die Liebe.

«Die Liebe, welch lieblicher Dunst. Doch in der Ehe, da steckt die Kunst», dichtete Theodor Storm, und Eduard Mörike meinte: «Wer keinen Humor hat, sollte nicht heiraten». Wahrlich, es grenzt an ein Wunder, ein schnarchendes, schlecht gelauntes, misstrauisches oder mimosenhaftes Wesen zu lieben – jahraus, jahrein, aus freien Stücken, ohne Wenn und Aber. Welche Phantasie verleiht doch die Liebe, die einen in den Ebbezeiten einer Partnerschaft immer wieder neue Zuversicht schöpfen lässt!

Gewidmet einem seit jeher vernachlässigten Feld der schönen Literatur, dem erfüllten Leben zu zweit, will diese von Rafik Schami besorgte Auswahl weit mehr sein als ein klassisches Hochzeitsbuch. Es ist ein Brevier für alle Beherzten. Frauen und Männern – chronisch verliebten, verlobten, verheirateten oder auch in wilder Ehe vereinten – wird ein Lesebuch an die Hand gegeben, das zentrale Erfahrungen des gemeinsamen Abenteuers Alltag zur Sprache bringt: ein Buch des lustvollen Entdeckens und Innewerdens, ein Manifest des guten Willens, Lektürevergnügen und Denkanstoß zugleich.

Das «Lob der Ehe» eignet sich als Anstiftung zum Glück der Zweisamkeit und nicht zuletzt als lebenskluger Begleiter in guten wie in schlechten Tagen.

Mit Texten u.a. von Guy de Maupassant, Joyce Carol Oates, John Updike, Margarete von Navarra, Robert Musil, Colette, Anton Cechov, Frank Wedekind, Goffredo Parise, Mark Twain, August Strindberg, Heinrich von Kleist, Gabrielle Roy und Rafik Schami selbst.

Die Vorzugsausgabe im handlichen Format ist in feines Moiré-Leinen gebunden und mit Goldprägung veredelt.